vergrößernverkleinern
Der Afrika Cup ist für die teilnehmenden Länder von extremer Bedeutung

Überraschend gleich im Dreierpack hat sind die Endrunden der Afrikameisterschaft von 2019 bis 2023 vergeben worden.

Kamerun ist nach einer Entscheidung der afrikanischen Fußball-Konföderation CAF 2019 Schauplatz der Endrunde, bevor zwei Jahre später die Elfenbeinküste und 2023 Guinea Gastgeber für die besten Teams des Kontinents sein werden.

Ursprünglich war lediglich die Vergabe der Afrika-Cup-Turniere 2019 und 2021 geplant.

Zu den Gründen für die unangekündigte Vergabe der Endrunde 2023, bei der Guinea erstmals Ausrichter sein wird, machte die CAF zunächst keine Angaben.

Von den insgesamt fünf Bewerbern um die Turniere 2019 und 2021 gingen Algerien und Sambia leer aus.

Die nächste Afrikameisterschaft findet im kommenden Jahr in Marokko statt.

Für 2017 soll nach dem Rückzug des bürgerkriegsgebeutelten Libyen innerhalb der nächsten zwölf Monate ein Ersatzausrichter gefunden werden.

Südafrika war 2013 Ausrichter der bislang letzten Afrikameisterschaft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel