vergrößernverkleinern
Daniel Agger spielte achteinhalb Jahre für den FC Liverpool

Der frühere Liverpool-Verteidiger Daniel Agger hat rund einen Monat nach seinem Abgang vom FC Liverpool die Gründe für seine Entscheidung offenbart.

Der Däne, der nun für den Topklub Bröndby Kopenhagen spielt, macht ein schlechtes Verhältnis zum Liverpool-Coach Brendan Rodgers für seine Rückkehr in die Heimat verantwortlich.

"Lassen Sie es mich so ausdrücken: Trainer Brendan Rodgers und ich waren für den Großteil der vergangenen Saison nicht auf der gleichen Wellenlänge", sagte Agger dem dänischen Sender "TV3 Sport".

Der Kapitän der dänischen Nationalmannschaft, der England nach achteinhalb Jahren verließ, macht aber auch seinen eigenen Charakter für die Desonanzen verantwortlich. "Es hat vielleicht zwischen uns nicht geklappt, weil ich sehr direkt bin. Ich spreche die Dinge an, wie sie sind. Das erwarte ich auch von anderen Leuten ? vielleicht ist das manchmal falsch."

Ein Wechsel innerhalb der Premier League kam für den 29-Jährigen aber nicht infrage. Er wolle nicht gegen die "Reds" auflaufen, begründete Agger seine Entscheidung.

Für Liverpool bestritt er 232 Pflichtspiele (14 Treffer). Bei Bröndby Kopenhagen erhielt Agger einen Zweijahres-Vertrag bis zum Sommer 2016.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel