vergrößernverkleinern
Mal wieder gibt es einen Korruptionsverdacht gegen einen Funktionär der FIFA

Die FIFA hat am Donnerstag 13 Profis aus Estland und zwei aus der Slowakei wegen Spielmanipulationen weltweit gesperrt.

Die FIFA weitete damit die bereits von den jeweiligen nationalen Verbänden verhängten Strafen noch einmal aus.

In Estland hatte die Staatsanwaltschaft schon 2011 Untersuchungen wegen Betrugs gegen mehrere Spieler eingeleitet und anschließend Verfahren eröffnet.

Den Beschuldigten wurde unter anderem die Manipulation von zwölf Ligaspielen in Estland sowie drei Begegnungen in der Europa League zur Last gelegt.

Die Angeklagten sollen sich zwischen Juni 2011 und November 2012 eine Summe von 108.000 Euro erschlichen haben und waren bereits im März gesperrt worden.

Zehn Sperren dauern bis zum 1. März 2015, zwei bis zum 31. Dezember 2014, Jaroslaw Dimitriew wurde lebenslang gesperrt.

In der Slowakei waren Ivan Hodur und Robert Rak im Zusammenhang mit der Manipulation mehrerer Testspiele ihres Klubs für 11 beziehungsweise 15 Jahre gesperrt worden.

Hodur ist Wiederholungstäter, die vom slowakischen Verband gegen ihn verhängte Sperre dauert nun insgesamt 25 Jahre.

Auch in diesen Fällen entschied sich die FIFA zu einer weltweiten Ausdehnung.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel