vergrößernverkleinern
Superstar Neymar war offenbar auch von Real Madrid heiß umworben

Neymar da Silva Santos, Vater und Berater des brasilianischen Superstars Neymar, hat am Mittwoch bei einer Anhörung am obersten spanischen Gerichtshof über den Transfer seines Sohnes im vergangenen Sommer zum FC Barcelona aus der Primera Division ausgesagt.

Dabei berichtete Neymar senior laut der Tageszeitung "AS" unter anderem, dass Mitbewerber Real Madrid 150 Millionen Euro für den 22-Jährigen geboten habe.

In den Ermittlungen geht es um eine mögliche Steuerschuld der Katalanen. Ursprünglich hatte der brasilianische Superstar 57,1 Millionen Euro kosten sollen.

Am Ende stellte sich heraus, dass sich die tatsächlichen Kosten für Neymar auf insgesamt 86,2 Millionen Euro belaufen hatten. Darunter gehört eine Zahlung von 40 Millionen an die Firma N und N, die der Familie Neymar gehört.

Ex-Präsident Sandro Rosell war aufgrund der Ungereimtheiten des Wechsels zurückgetreten.

Neymar senior musste sich in Madrid in diesem Zusammenhang wegen der insgesamt zwölf Verträge rechtfertigen, die Barcelona für den Transfer unterzeichnet hatte, darunter hochdotierte Anstellungen des Vaters als Scout und Vermarkter in Brasilien.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel