vergrößernverkleinern
Dariusz Michalczewski war von 1994 bis 2003 Box-Weltmeister im Halbschwergewicht

Der ehemalige Box-Weltmeister Dariusz Michalczewski hat den polnischen Fußball vor dem EM-Qualifikationsspiel am Samstag (20.45 Uhr) in Warschau gegen Weltmeister Deutschland heftig kritisiert.

"Wir sind so unglaublich schlecht", sagte der 46-Jährige im Interview mit der Münchner "AZ". Von der EURO 2012 habe zwar sein Heimatland profitiert, "nicht der Fußball, der ist ja noch schlechter geworden".

Er glaube, "da mangelt es an der Einstellung. Wenn man für sein Land antritt, dann muss man bereit sein, auf dem Platz zu sterben. Aber so treten wir nicht auf", monierte der Pole Michalczewski, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt und jetzt in der Nähe von Danzig lebt.

"Der Pole scheint im Fußball auch immer die Welt neu erfinden zu wollen, er will seinen Kopf durchsetzen, auch wenn schon längst bewiesen ist, dass sein Weg der falsche ist", ergänzte Michalczewski.

Er verstehe nicht, "warum man sich nicht Deutschland zum Vorbild nimmt und versucht zu kopieren, wie man Erfolg hat."

Deutschland, Holland oder Belgien hätten es vorgemacht, "nur wir sind nicht in der Lage, es nachzumachen. So wird das nie etwas mit unserem Fußball."

Dabei habe Polen "gute Einzelspieler, "die es können würden", sagte Michalczewski. Auf Robert Lewandowski von Bayern München sei er etwa "sehr stolz, dass wir so einen Spieler haben".

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel