vergrößernverkleinern
Luis Suarez wechselte im Sommer von Liverpool zum FC Barcelona

Nach seiner Beißattacke bei der WM in Brasilien auf den italienischen Abwehrspieler Giorgio Chiellini hat Skandalprofi Luis Suarez aus Uruguay ernsthaft um seinen Wechsel vom FC Liverpool zum FC Barcelona gebangt.

"Ich hatte Angst, dass sie einen Rückzieher machen. Ich hatte Angst, meine Karriere ruiniert zu haben", sagte Suarez dem Sender "TV3" im Rückblick: "Mir war bewusst, dass dies hätte passieren können."

Als der Transfer schließlich perfekt war, sei er überglücklich gewesen. "Ich habe vor Glück geweint", sagte der 27 Jahre alte Stürmer: "Auch wegen der Unterstützung durch den FC Barcelona."

Suarez, dessen Sperre nach seiner Beißattacke am Freitag (24. Oktober) um Mitternacht abläuft, hofft derweil auf einen Einsatz im Clasico bei Real Madrid am Samstag.

"Natürlich würde ich gerne spielen, aber es ist nicht meine Art, den Trainer darum zu bitten, dieses Spiel spielen zu dürfen", sagte Suarez.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel