vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo erzielte an den ersten acht Spieltagen bereits 15 Tore

Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid hat sich über die Ansetzung des Clasico gegen Dauerrivale FC Barcelona beschwert.

"Ich verstehe das nicht. Man sollte bei solchen Kleinigkeiten mehr Vorsicht walten lassen", sagte der Portugiese über den Spieltermin am Samstagabend um 18 Uhr.

Grund für Ronaldos Unmut ist die kürzere Erholungszeit seiner Madrilenen nach den Champions-League-Auftritten unter der Woche.

Während die Königlichen erst am Mittwochabend beim FC Liverpool antraten, hat Barca nach seinem Heimspiel gegen Ajax Amsterdam am Dienstagabend 24 Stunden mehr Zeit zur Vorbereitung auf das Spitzenspiel der Primera Division.

"Ein Hochleistungsfußballer weiß, dass zwei Tage Erholung nicht dasselbe sind wie drei Tage", klagte Ronaldo.

Dennoch zweifelt der 29-Jährige nicht an einem Sieg gegen den Erzrivalen aus Katalonien.

Die verkürzte Vorbereitung sei "keine Entschuldigung, denn wir werden gut spielen und gewinnen."

Ronaldo selbst wurde beim 3:0-Sieg an der Anfield Road in der 75. Minute gegen den deutschen Nationalspieler Sami Khedira ausgewechselt.

"Das war eine gute Entscheidung, denn wir haben ein wichtiges Spiel vor der Brust", sagte der Torschütze zum 1:0 in Richtung Trainer Carlo Ancelotti.

Real geht als Tabellendritter (sechs Siege, zwei Niederlagen) mit vier Punkten Rückstand in das Duell mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Barcelona (sieben Siege, ein Unentschieden).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel