vergrößernverkleinern
Wolfgang stark nahm an der WM 2010 und der EM 2012 teil

Bundesliga-Schiedsrichter Daniel Siebert nimmt den Platz von WM-Referee Wolfgang Stark auf der Unparteiischen-Liste des Fußball-Weltverbands FIFA ein.

Da der 44 Jahre alte Stark aus Altersgründen ausscheiden muss, meldete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den 30 Jahre alten Siebert für die FIFA-Liste des kommenden Jahres.

Siebert pfeift seit der Saison 2012/13 in der Bundesliga. Durch seine Nominierung stehen weiterhin zehn deutsche Schiedsrichter auf der FIFA-Liste.

Der Aufstieg lohnt sich auch finanziell für Siebert. Als FIFA-Schiedsrichter erhält er einen festen Betrag in Höhe von 50.000 Euro pro Jahr.

Dazu kommen die Einsatzprämien, auf nationaler Ebene sind es 3800 Euro pro Bundesligaspiel.

"Wolfgang Stark hat in den zurückliegenden Jahren durch seine hervorragenden Leistungen auch im Ausland viel für das Ansehen der deutschen Schiedsrichter getan", sagte der deutsche Schiedsrichterboss Herbert Fandel: "Er wird von Daniel Siebert ersetzt, der sich durch seine konstant überzeugenden Spielführungen in der Bundesliga für internationale Aufgaben empfohlen hat."

Da auch Assistent Jan-Hendrik Salver aus Altersgründen seine internationale Laufbahn beenden muss, rückt Rafael Foltyn nach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel