vergrößernverkleinern
FIFA-Boss Joseph S. Blatter ist zufrieden mit der WM in Brasilien

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter will den Vorstoß von Italiens Verbandschef Carlo Tavecchio auf Einführung des Videobeweises in der Serie A offenbar unterstützen.

"Der Vorschlag ist interessant. Ich werde ihn dem International Board vorlegen", schrieb Blatter laut italienischer Medien in einem Brief an Tavecchio.

Das International Football Association Board (IFAB) ist das Gremium, das neue Regeln beschließt.

Der italienische Verband sei zu einer Testphase bereit, die mit dem Weltverband abgestimmt werden soll, hatte Tavecchio kürzlich in einem Schreiben an Blatter angekündigt.

Dabei sollen strittige Spielszenen auf einem Monitor nochmals aufgrund sogenannter "Challenges" der Trainer überprüft werden können.

Der Plan des italienischen Verbandschefs sieht vor, dass der 4. Offizielle auf einem Bildschirm die strittige Szene kontrollieren kann. Dies soll aber lediglich zweimal pro Halbzeit pro Team möglich sein.

Blatter selbst hatte bei der WM in Brasilien die Einführung des Videobeweises ins Gespräch gebracht.

UEFA-Chef Michel Platini hatte sich bereits gegen die zunehmende Technologisierung im Fußball ausgesprochen.

"Der Videobeweis wird das Ende des Fußballs sein. Bald wird eine Drohne anstelle des Schiedsrichters zum Einsatz kommen", sagte der Franzose.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel