vergrößernverkleinern
Miroslav Klose darf nach 209 Tagen Durststrecke in der Serie A endlich wieder jubeln

Überschwänglich haben die italienischen Medien Fußball-Weltmeister Miroslav Klose nach seinem Treffer am Sonntag für Lazio Rom in der italienischen Serie A gefeiert.

"Immer noch der alte Klose, der mit dem Fußball nicht aufhören kann, der an die Pension nicht denkt. Er bleibt der Gott der Tore, das Idol der Lazio-Fans. Die Zeit für ihn vergeht nicht", kommentierte der Corriere dello Sport.

"Vom Maracana zum Olympiastadion in Rom: Lazio fliegt auf den Flügeln des Weltmeisters Klose, der sein erstes Tor in dieser Meisterschaft zelebriert", kommentierte die Gazzetta dello Sport. "Klose fliegt wie ein Adler und schafft ein entscheidendes Tor", lobte Tuttosport.

Der zur Pause eingewechselte WM-Rekordtorschütze bescherte Lazio mit seinem Treffer (60.) einen 2:1-Sieg gegen den FC Turin. Es war Kloses erstes Liga-Tor nach 209 Tagen in der italienischen Eliteklasse.

Klose, derzeit nur Joker bei Lazio, hatte zuletzt am 30. März beim 3:2 gegen den FC Parma getroffen. Bei seinem ersten Saisontor staubte er nach einem Freistoß von Antonio Candreva, den Torino-Keeper Jean-Francois Gillet abprallen ließ, aus kurzer Entfernung ab.

Lob erntete Klose auch von seinem Trainer Stefano Pioli. "Es freut mich ganz besonders, dass Klose getroffen hat. Er ist ein äußerst wichtiger Spieler für diese Mannschaft und nicht nur auf dem Spielfeld. Er stellt sich ganz in den Dienst der Mannschaft, zu deren Wachstum er auf entscheidende Weise beiträgt", kommentierte Pioli.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel