vergrößernverkleinern
FIFA: Zweierlei Maß der Disziplinarkommission. Ticketskandal bei Partner Match AG. Pfiffe für Boss Blatter. Reformen, bitte!

Ungeachtet der weltweiten Kritik hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter dem WM-Gastgeber 2018 Russland sein vollstes Vertrauen ausgesprochen.

"Die FIFA unterstützt Russland bedingungslos", sagte der 78-Jährige Schweizer, der im kommenden Jahr in seine fünfte Amtszeit gewählt werden will, der russischen Agentur "R-Sport": "Wir vertrauen dem Land und seiner Regierung."

Nach dem höchst umstrittenen russischen Kurs in der Ukraine-Krise waren auch aus Deutschland große Zweifel an der Endrunde in vier Jahren aufgekommen.

Die FIFA steht zudem wegen der WM 2022 in Katar massiv in der Kritik.

Von vermeintlicher Korruption bei der doppelten Vergabe im Dezember 2010 könnte demnächst der Ermittlungsbericht der unabhängigen Ethikkommission berichten, dessen Ergebnisse derzeit von der rechtsprechenden Kammer unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert begutachtet werden.

Anfang November soll eine Entscheidung über den weiteren Fortgang des Vorgangs fallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel