vergrößernverkleinern
Jose Mourinho (r.) ist unzufrieden mit seinen Reservisten

Mit beißender Kritik hat Teammanager Jose Mourinho vom FC Chelsea auf die enttäuschende Vorstellung von Weltmeister Andre Schürrle und Co. im Ligapokal reagiert.

Er erwarte von den Spielern, die nach einer Pause in die Mannschaft kommen, "dass sie mir Probleme machen. Aber sie haben mir keine großen Probleme gemacht - und sie machen es mir leicht, mein Team für Samstag auszuwählen", sagte Mourinho nach dem glücklichen 2:1 (0:0) der Blues beim Viertligisten Shrewsbury Town.

Schürrle, der nach überstandener Grippe zuletzt in der Premier League bei Manchester United (1:1) nur zu einem Kurzeinsatz gekommen war, dürfte demnach gegen die Queens Park Rangers erneut nicht von Beginn an spielen.

Der 23 Jahre alte Offensivspieler gehörte wie Torhüter Petr Cech, John Obi Mikel oder Debütant Andreas Christensen zu den sieben Profis, die nach dem Unentschieden in Old Trafford in die Mannschaft gerückt waren.

Auf die Nachfrage, ob er gehofft habe, dass besonders Schürrle und Mo Salah ihm bezüglich seiner Pläne für QPR Kopfzerbrechen bereiten würden, sagte Mourinho: "Ja."

Ersatz-Kapitän Didier Drogba hatte den Champions-League-Gegner von Schalke 04 in Führung gebracht (48.), ehe Andrew Mangan in der 77. Minute der Ausgleich für den Underdog gelang.

Ein Eigentor von Jermaine Grandison (81.) brachte den viermaligen Ligapokalsieger Chelsea ins Viertelfinale. Mourinho lobte Drogba für seinen "Charakter" und als Vorbild für Schürrle und andere.

"Es ist ein Privileg für die jüngeren Spieler, an seiner Seite spielen zu dürfen. Sie sollten von ihm lernen", sagte der Portugiese.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel