vergrößernverkleinern
Louis van Gaal bestreitet sein erstes Derby als Teamchef von Manchester United

München - Manchester United will nach der Pleiten-Saison die Hoheit in der Stadt zurück. Der Derby-Sieg gegen City wäre ein Anfang.

Von Jonas Austermann

Manchester United setzt alle Hoffnungen in Louis van Gaal.

Der General soll die Red Devils wieder zur Nummer eins in der Stadt machen. Im besten Fall sogar zum Leuchtturm der Insel.

Ein erster Schritt auf diesem Weg wäre der Sieg im 168. Stadtderby bei Manchester City am Sonntag (ab 14.30 Uhr LIVESCORES).

City wendet das Blatt

In den vergangenen Jahren hat sich das Blatt im Nordwesten Englands gewendet.

Die Vormachtstellung in der Premier League untermauerte Manchester City unter Regie des Chilenen Manuel Pellegrini in der vergangenen Saison auf beeindruckende Art und Weise.

Im Schlussspurt fing City noch den FC Liverpool ab und setzte sich nach 2012 zum zweiten Mal in jüngster Vergangenheit die Krone auf.

"City im Moment vielleicht der größere Klub"

United verpasste - zunächst mit dem erfolglosen Schotten David Moyes, später mit Interimstrainer Ryan Giggs - zum ersten Mal seit 23 Jahren sogar das internationale Geschäft.

Die Wachablösung in Manchester schien endgültig vollzogen. Fünf der letzten sechs Duelle gewannen die Citizens bei 18:6-Toren.

"Früher mussten wir die Spiele gegen City gewinnen. Heute ist das offensichtlich anders. Sie sind die Champions, sie sind im Moment, was die Ergebnisse angeht, vielleicht der größere Klub als Manchester United", sagte Peter Schmeichel, der für beide Klubs zwischen den Pfosten stand, zu "BBC Sport".

Van Gaals Start misslingt

Im Sommer engagierte United den exzentrischen Niederländer und Ex-Bayern-Coach Louis van Gaal. Unter seiner Leitung sollte alles besser werden.

Der Kader wurde bereits im Sommer mächtig aufgerüstet. Es soll an die fetten Jahre in der Ära von Trainerlegende Sir Alex Ferguson angeknüpft werden.

Der Saisonstart fiel jedoch äußerst bescheiden aus. Erst am 4. Spieltag gewann United das erste Mal.

Die Konstanz fehlt

Seitdem holte der englische Rekordmeister aus fünf Spielen immerhin acht Punkte, trotzte Spitzenreiter FC Chelsea in letzter Minute ein Unentschieden ab und belegt Rang acht.

"United war in dieser Saison sehr inkonstant. Das Leicester-Spiel ist vielleicht das beste Beispiel. Das ist nicht Manchester United wie Manchester United sein will", sagte Schmeichel.

Gegen Aufsteiger Leicester City verspielten die Red Devils eine 3:1-Führung und unterlagen schließlich 3:5.

Leichte Krise bei City

Auf dem dritten Platz rangiert Lokalrivale Manchester City, hat aber nur vier Zähler Vorsprung auf den Nachbarn und schon sechs Punkte Rückstand auf den FC Chelsea.

Die letzte Woche war für die Pellegrini-Schützlinge eine zum Vergessen. Beim 2:2 in Moskau verspielte das Starensemble um Sergio Agüero eine Zwei-Tore-Führung.

Anschließend setzte es in der heimischen Liga eine Pleite gegen West Ham United. Am Mittwoch verabschiedeten sich die Citizens zudem aus dem Liga-Pokal.

Das Ausscheiden an sich ist zu verschmerzen. Besorgt ist der Trainer dennoch. "Wir hatten drei ähnliche Spiele. Wir haben in jedem Spiel zwei Tore kassiert und hatten eine Menge Chancen, die wir hätten nutzen können", sagte Pellegrini.

Rooney kehrt wohl zurück

Louis van Gaal kann Kapitän Wayne Rooney nach abgesessener Rotsperre wieder aufbieten.

United wartet in der aktuellen Spielzeit auf den ersten Auswärtssieg und seit fast einem Jahr auf einen Sieg gegen einen "Großen".

"Manchester City hatte einen schwachen Start. Man weiß nicht, wie weit City ist. Deshalb wissen wir nicht, was wir am Sonntag für ein Spiel bekommen werden", sagte Schmeichel über die Hausherren, die um den Einsatz von David Silva bangen.

Bei ManUnited hat van Gaal noch 29 Spiele Zeit, um die Lücke zu schließen und am Ende seiner ersten Saison die Herrschaft über Manchester zu sichern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel