vergrößernverkleinern
2013 erntet er erstmals die Früchte seiner Arbeit. Er gewinnt er mit dem US-Team den Gold Cup

Nationaltrainer Jürgen Klinsmann vertraut in den beiden abschließenden Länderspielen des WM-Jahres gegen Kolumbien (14. November) und Irland (18. November) auf sechs Spieler aus den deutschen Fußball-Profiligen.

Neben arrivierten Kräften aus der ersten Liga wie John Anthony Brooks (Hertha BSC), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt), Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach) und Julian Green (Hamburger SV) berief Klinsmann auch die Zweitligaspieler Alfredo Morales (FC Ingolstadt) und Bobby Wood (1860 München) in den 25-köpfigen Kader.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel