vergrößernverkleinern
Michael J. Garcia ist seit Juli 2012 Chef der FIFA-Ethikkommission

Das mit Spannung erwartete erste Statement zum Untersuchungsbericht über mögliche Korruption bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar wird am Donnerstag von der FIFA-Ethikkommission veröffentlicht.

Das kündigte der Weltverband am Mittwoch Abend an. Chefermittler Michael Garcia hatte den rund 350 Seiten umfassenden Bericht ("Garcia Report") Anfang September an die rechtssprechende Kammer um den vorsitzenden deutschen Richter Hans-Joachim Eckert übergeben.

Schon während seiner rund einjährigen Ermittlungen hatte die Arbeit des ehemaligen Staatsanwalts Garcia für gehörigen Wirbel gesorgt. Vor allem im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 an das Emirat Katar hatte es immer wieder Bestechungsvorwürfe gegeben.

Insgesamt sollen 75 Zeugen befragt worden sein, außerdem sind rund 200.000 Seiten umfassendes Material gesichtet worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel