vergrößernverkleinern
Arjen Robben scheiterte mit den Niederlanden im WM-Halbfinale an Argentinien

Arjen Robben hat nach der erneuten Niederlage seiner niederländischen Nationalmannschaft seine Verärgerung gegenüber der Presse kundgetan:

"Ob ich noch hinter dem Bondscoach stehe? Was für eine dumme Frage?", sagte der Interimskapitän und beendete das Interview im Anschluss an das 2:3 (0:1) der Niederländer am Mittwochabend gegen Mexiko.

Nationaltrainer Guus Hiddink hat seit seinem Debüt im August in fünf Länderspielen vier Niederlagen kassiert und steht vor dem Rauswurf.

Nach der Partie erneuerte Hiddink seine Ankündigung, wonach er bei einer weiteren Pleite am Sonntag in der EM-Qualifikation gegen Lettland (18.00 Uhr) zurücktreten werde.

"Das war bei der Pressekonferenz am 7. November eine Frage. Meine Antwort bleibt die gleiche", äußerte der Trainer, dessen zweite Amtszeit schon nach 107 Tagen enden könnte. Sogar bei einem Remis gegen die Balten wird der Nachfolger von Louis van Gaal sein Amt beim WM-Dritten wohl aufgeben.

Robben sah in der Partie gegen Mexiko viele Defizite beim WM-Dritten: "Wir geben in der Verteidigung viel zu schnell die Positionen auf. Das ist eine Sünde. Wir haben dumme Fehler gemacht. Das darf nicht passieren", äußerte der Offensivstar von Bayern München: "Und vorne hätten wir noch einige Tore mehr machen müssen."

Danach richtete der Bayern-Star einen eindringlichen Appell an seine Teamkollegen. "Am Sonntag müssen wir drei Punkte holen", sagte der 30-Jährige, der den angeschlagenen Robin van Persie als Spielführer vertreten hatte: "Unter dem Weihnachtsbaum müssen wir nachdenken. Wir machen immer dieselben Fehler. Wir müssen ehrlich und hart zu uns sein."

In der EM-Qualifikation liegen die Niederländer mit drei Punkten auf drei Spielen auf Relegationsplatz drei.

Hier weiterlesen: Gala von Neymar - Oranje tief in der Krise

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel