vergrößernverkleinern
Vorerst keine Spiele im Olympiastadion von Athen, der Heimspielstätte des AEK Athen

Der griechische Verband EPO hat den Liga-Schiedsrichterausschusses KED gebeten, bis auf Weiteres keine Unparteiischen für Meisterschaftsspiele der beiden Profiligen anzusetzen und die Spiele damit indirekt abgesagt.

Grund für die drastische Maßnahme war ein "Mordanschlag" auf den früheren FIFA-Schiedsrichter Christoforos Zografos am Freitagmorgen in Athen, bei dem Zografos nach Informationen der Nachrichtenagentur "AFP" von zwei Männern am Kopf und an der Hand verletzt wurde. Sein Zustand sei kritisch.

Es war bereits die dritte Attacke auf einen Schiedsrichter in den letzten beiden Jahren. Wenige Tage zuvor war der 45-Jährige zum Vize-Präsidenten des Schiedsrichterausschusses gewählt worden.

Bereits Ende September waren in Griechenland nach dem gewaltsamen Tod eines Fußball-Fans an einem Wochenende alle Spiele in professionellen Mannschaftssportarten abgesagt worden.

Betroffen waren nicht nur die oberste Fußball-Klasse Super League, sondern unter anderem auch der Basketball-Pokal und die Handball-Liga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel