vergrößernverkleinern
Issa Hayatou ist seit 1988 Vorsitzender der CAF

Als Folge des Entzugs der Afrika-Cup-Gastgeberrolle 2015 darf Marokko bei den kommenden beiden Austragungen des Kontinentalturniers nicht antreten.

Zudem muss sich der nationale Verband auf finanzielle Sanktionen in Höhe von umgerechnet rund 16 Millionen Euro einstellen.

"Wir werden uns an die Regeln halten. Das bedeutet den Ausschluss von den kommenden beiden Turnieren", sagte der Präsident der Afrikanischen Fußball-Konföderation CAF, Issa Hayatou, der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe".

Marokko hatte aufgrund der aktuellen Ebola-Epidemie wiederholt beim CAF um die Verschiebung des Wettbewerbs um ein Jahr auf 2016 gebeten.

Am Dienstag war dem ursprünglichen Gastgeber das Turnier entzogen worden.

Ausrichter der Endrunde (17. Januar bis 8. Februar) ist nun Äquatorialguinea.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel