vergrößernverkleinern
Sven-Göran Eriksson wird zum Weltenbummler

Sven-Göran Eriksson, ehemaliger Teammanager der englischen Nationalmannschaft, entpuppt sich immer mehr als Weltenbummler.

Am Dienstag wurde der Schwede durchaus überraschend als neuer Trainer des chinesischen Klubs FC Shanghai Dongya vorgestellt.

"Ich bin glücklich und stolz, dass es endlich offiziell ist und wir mit der Arbeit beginnen können", sagte Eriksson bei seiner Präsentation.

Der 66-Jährige soll beim Tabellenfünften der vergangenen Saison ein Jahressalär von sechs Millionen Dollar (rund 4,8 Millionen Euro) erhalten.

Zudem spekulieren chinesische Medien, dass der Verein in der kommenden Saison einen Großangriff auf die Konkurrenz wagen und dafür bis zu 82 Millionen Dollar (rund 65,5 Millionen Euro) ausgeben will.

Eriksson darf mit der Unterschrift in Shanghai damit den nächsten Haken auf der Weltkarte setzen.

Begonnen hatte er seine Karriere als Trainer in der schwedischen Heimat, ehe Stationen in Italien, Portugal und England folgten.

Für kurze Zeit betreute er danach die mexikanische und ivorische Nationalmannschaft, ehe es ihn nach Thailand und China zog.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel