vergrößernverkleinern
Antoni Conte trainierte Juventus Turin von 2011 bis 2014

Vor dem Länderspiel gegen Albanien in Genua hat der italienische Nationalcoach Antonio Conte seine Spieler verbal aufs Korn genommen.

"Der italienische Fußball geht nicht in die richtige Richtung. Die Spieler müssen die Lust wiederfinden, sich anzustrengen, oder es wird der Beginn eines Niedergangs sein. Ich hätte mir mehr Engagement seitens der Spieler erwartet", sagte Conte im Interview mit dem TV-Sender "Raisport".

Der Coach, der seit August die Azzurri trainiert, sparte nicht mit Kritik an Liverpools Star und EM-Held Mario Balotelli, der vergangene Woche im Trainingscamp der Nationalelf in Florenz eine Leistenzerrung erlitten hatte und bereits vor der Partie der EM-Qualifikation am vergangenen Sonntag in Mailand gegen Kroatien (1:1) abgereist war.

"Ich bin nicht so arrogant, dass ich mich für besser als andere Trainer halte. Die Vergangenheit lehrt, dass sie Balotellis Charakter nicht ändern konnten. Es hängt von ihm ab, seinen Charakter zu ändern, doch dafür braucht man viel Zeit und ich habe keine", betonte Conte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel