vergrößernverkleinern
STURM: Pierre-Emerick Aubameyang wird nominell wohl die alleinige BVB-Spitze geben. Der französisch-gabunische Angreifer mit Hang zu schnellen Autos und extravaganten Frisuren beweist bereits wieder starke Frühform, netzte auch gegen Freiburg. Sowohl auf den Außenbahnen als auch auf der Mittelstürmerposition stark und mit extremen Sprinter-Qualitäten austaffiert
Pierre-Emerick Aubameyang befindet sich in Topform © imago

Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vom deutschen Vizemeister Borussia Dortmund darf weiter auf die Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres hoffen.

Der 25-Jährige aus Gabun hat es auf die dreiköpfige "Shortlist" geschafft, die der afrikanische Verband CAF bekannt gab.

Der Sieger der Abstimmung unter den 56 Nationaltrainern des Kontinents wird am 8. Januar verkündet.

Neben Aubameyang gehören Mittelfeldstar Yaya Toure von Manchester City (Elfenbeinküste) und Nigerias Nationaltorhüter Vincent Enyeama vom OSC Lille zu den drei Bestplatzierten.

Toure kann mit dem vierten Titelgewinn in Folge alleiniger Rekordhalter werden, bislang teilt er sich die Bestmarke mit Kameruns Stürmerstar Samuel Eto'o.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel