vergrößernverkleinern
Deutschland springt durch den WM-Titel in der Weltrangliste auf Platz eins
Joachim Löw wurde am 13. Juli Weltmeister © getty

Bundestrainer Joachim Löw darf auf die Wahl zum Trainer des Jahres hoffen.

Außerdem sind mit Carlo Ancelotti von Real Madrid und Diego Simeone von Atletico Madrid die Trainer der beiden Finalteilnehmer der vergangenen Champions League Saison nominiert. Ancelottis Teams setzte sich nach Verlängerung (4:1) durch.

Simeone führte Atletico zum Meistertitel in der spanischen Primera Divison.

Löw wurde am 13. Juli in Brasilien Weltmeister.

Als Trainer/in einer Frauenmannschaft dürfen Keßlers Vereinscoach Ralf Kellermann, U-20-Weltmeister-Trainerin Maren Meinert und Norio Sasaki (japanische Nationalmannschaft) hoffen.

Nadine Keßler ist im Rennen bei der Wahl des Fußball-Weltverbandes FIFA zur Weltfußballerin des Jahres.

Die Nationalspielerin vom VfL Wolfsburg ist neben Brasiliens Idol Marta sowie US-Auswahlspielerin Abby Wambach nominiert.

Im vergangenen Jahr konnte Keßlers ehemalige Teamkollegin Nadine Angerer den Titel holen.

Die FIFA hat die drei Kandidaten für den Puskas Award für das schönste Tor des Jahres nominiert.

Zum ersten Mal könnte eine erstmals eine Fußballerin gewinnen.

Zur Wahl stehen die Treffer der Irin Stephanie Roche, James Rodriguez (Kolumbien) für sein WM-Tor gegen Uruguay und Robin van Persie (Niederlande) für seinen Flugkopfball während der WM gegen den damaligen Titelverteidiger Spanien.

Der WM-Finaltreffer des deutschen Nationalspielers Mario Götze gegen Argentinien (1:0 nach Verlängerung) hatte es gar nicht erst in die Vorauswahl des seit 2009 vergebenen Puskas Awards geschafft.

Im vergangenen Jahr wurde der Preis an Zlatan Ibrahimovic für sein Tor per Fallrückzieher gegen England vergeben.

Außerdem dürfen sich die bayerischen Weltmeister Thomas Müller sowie der Dortmunder Marco Reus Hoffnungen auf die Wahl in die "Mannschaft des Jahres" des Fußball-Weltverbandes FIFA machen.

Die drei Offensivspieler stehen auf der "Stürmer-Shortlist, aus der Profis aus aller Welt wählen können. Auch Robert Lewandowski, Arjen Robben und Franck Ribery von Rekordmeister Bayern München sind nominiert.

Damit sind nach Toni Kroos (Real Madrid), Mesut Özil (Arsenal London), Torhüter Manuel Neuer (Bayern), seinen Klubkollegen Philipp Lahm, Jerome Boateng und Bastian Schweinsteiger sowie Mats Hummels (Borussia Dortmund) zehn deutsche Profis nominiert.

Die Mannschaft des Jahres wird von Spielern weltweit zusammengestellt. Laut FIFA stimmen zehntausende Profis ab. Sie wählen einen Torhüter, vier Verteidiger sowie je drei Mittelfeldspieler und Stürmer. Vorgeschlagen werden die Finalisten von der internationalen Spielervereinigung FIFPro sowie der FIFA.

Die elf Gewinner werden am 12. Januar 2015 im Kongresshaus in Zürich bekannt gegeben. Neuer und Lahm standen bereits in der Mannschaft des Jahres 2013.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel