vergrößernverkleinern
Joseph Blatter
Joseph Blatter © getty

Ungeachtet der weltweiten Kritik kann laut FIFA-Präsident Joseph S. Blatter nur eine Naturkatastrophe die Fußball-WM 2022 in Katar verhindern.

"Es bräuchte ein Erdbeben, wirkliche neue Erkenntnisse", sagte der 78-Jährige Schweizer am Freitag im Anschluss an die Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees in Marrakesch: "Es gibt zu diesem Zeitpunkt absolut keinen Grund, unsere Entscheidung für Katar zu überdenken."

Die Endrunde in acht Jahren steht quasi seit der Vergabe am 2. Dezember 2010 massiv in der Kritik.

Neben Korruptionsvorwürfen geht es vor allem um die Auslegung der Menschenrechte und die Terminproblematik einer WM im Wüstenemirat.

"Die einzig offene Frage, ist die nach dem genauen Termin 2022 - aber die WM wird genauso wie die in Russland 2018 stattfinden", sagte Blatter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel