Video

Der Sieg von Cristiano Ronaldo bei der Wahl zum Weltfußballer 2014 sorgt für ein breites Medienecho.

Während die nationale Presse trauert, bejubelt Portugal den dritten Triumph des Superstars von Real Madrid. In Spanien poltert "El Pais": "Warum zum Teufel ist Ronaldo der Beste?" und bedauert, dass Ronaldos Erzrivale Lionel Messi nicht gewonnen hat.

Die britische Zeitung "The Guardian" ist dagegen voll des Lobes für "CR7": "Ronaldos dritter Titel unterstreicht seine Ausnahmestellung."

DEUTSCHLAND:

Bild: "Ronaldo siegt, Neuer nur Dritter"

Spiegel Online: "3:1 für Deutschland. Die Kraft des Kollektivs siegt über die individuelle Klasse eines Einzelnen - ein großer Erfolg für den DFB"

Focus: "Schade, Manuel Neuer. Aber Ronaldos Wahl ist richtig und vertretbar. Ein Sieg von Neuer wäre eine Teamentscheidung gewesen"

kicker: "Weltfußballer CR7 verhindert deutschen Totel-Triumph"

Süddeutsche Zeitung: "Knapp am Durchmarsch vorbei. Nur Ronaldo stört die deutsche Party in Zürich"

11 Freunde: "Wow. Wir sind Weltfrauentrainer, Weltjogi und Weltfußballerin des Jahres"

Stern: "Neuer verpasst Krönung"

Video

PORTUGAL:

Record: "Ronaldo besteigt ein weiteres Mal den Thron des Fußballs"

Correia de Manha: "Ronaldo nimmt Messi und Neuer auseinander"

A Bola: "Dritter Triumph für Ronaldo. CR7 hat Messi bald eingeholt"

O Jogo: "Ronaldo ist ein würdiger Gewinner"

SPANIEN:

Marca: "Löw schlägt Ancelotti und Simeone um eine Nasenlänge"

El Pais: "Warum zum Teufel ist Ronaldo der Beste? Die FIFA klebt auf sich selbst ein Verfallsdatum"

AS: "Dritter Goldener Ball für Cristiano Ronaldo. Nur Deutschland stellt den Triumph infrage!"

ENGLAND:

Daily Mail: "Die besten Feinde. Ronaldo ist Weltfußballer, aber die Atmosphäre ist frostig, als er und Lionel Messi auf der Bühne stehen"

The Guardian: "Ronaldos dritter Titel unterstreicht seine Ausnahmestellung"

Daily Telegraph: "Ronaldo ärgert Messi. Mit einem Schlachtruf der Freude feiert CR7 seinen dritten Triumph."

FRANKREICH:

Le Figaro: "Ronaldo - ein Prototyp von klotzigem Gold"

L'Equipe: "Cristiano Ronaldo gewinnt zum dritten Mal den Goldenen Ball und lässt Lionel Messi und Manuel Neuer keine Chance"

ITALIEN:

Gazzetta dello Sport: "Golden Boy Ronaldo: Ein neuer Triumph für den Portugiesen. Im ewigen Duell mit Messi behauptet sich Ronaldo, der wieder die Nummer eins in der Welt ist. Neuer muss sich mit dem dritten Platz begnügen"

Corriere dello Sport: "Seit sieben Jahren duellieren sich Ronaldo und Messi um den Titel des besten Fußballers. Der Fußball hat sich in diesen Jahren verändert, die beiden nicht. Vielleicht sollten wir uns Sorgen machen"

Tuttosport: "Die Welt verneigt sich vor König Ronaldo, der schon nach weiteren Siegen lechzt. Sein Erfolgshunger ist unersättlich und wird ihm weitere Höhenflüge ermöglichen."

La Stampa: "Cristiano III Ronaldo ist Superman mit außerordentlichen Kräften. Seine Trefferzahlen sind einmalig und erreichen fast das Optimum. Messi und Ronaldo sind mehr als nur Fußballer, sie sind Stars und Symbole. Hinter ihnen herrscht nur Leere."

La Repubblica: "Neuer hätte den Titel verdient gehabt, doch er schafft es nicht einmal auf Platz zwei. Solange Cristiano Ronaldo und Lionel Messi spielen, können die anderen nur noch auf den dritten Platz hoffen. Wer Treffer erzielt, fasziniert mehr als derjenige, der Tore abwendet."

ÖSTERREICH:

Kurier: "Trotz Neuers verpasster Krönung war es auch ein deutscher Abend im Züricher Kongresshaus. Neben der Auszeichnung für Löw als Welttrainer wurde Nadine Keßler vom VfL Wolfsburg als Weltfußballerin geehrt."

Kronen Zeitung: "Er hat im Vorfeld als großer Favorit auf den Titel des Weltfußballers des Jahres 2014 gegolten - und er ist es auch geworden: Cristiano Ronaldo."

SCHWEIZ:

Blick: "Eine Schlappe für alle Goalies"

Neue Zürcher Zeitung: "Neuer ist zwar Weltmeister, aber auch Torhüter. Torhüter sind immer die Ärmsten bei Wahlen. Sie gehören ins Tor und nicht auf die große Bühne"

USA:

ESPN: Ronaldo ist ein würdiger Sieger

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel