vergrößernverkleinern
Der Coupe Jules Rimet wurde von 1930 bis 1970 als WM-Trophäe überreicht
Der Coupe Jules Rimet wurde von 1930 bis 1970 als WM-Trophäe überreicht © getty

Der Fußball-Weltverband FIFA hat offenbar den alten Sockel des Coupe Jules Rimet, von 1930 bis 1970 die WM-Trophäe, wiedergefunden.

Dies bestätigte am Dienstag David Ausseil, der Kreativ-Direktor des im Bau befindlichen FIFA-Museums in Zürich. Der Sockel soll ebenfalls zu den künftigen Ausstellungsstücken im Museum gehören.

Den Coupe Jules Rimet hatte unter anderem Nationalmannschaftskapitän Fritz Walter nach dem 3:2-Endspieltriumph 1954 in Bern gegen Ungarn aus den Händen von FIFA-Präsident Rimet in Empfang genommen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Sockel allerdings bereits erneuert worden, auf dem die Namen der ersten vier Weltmeister Uruguay und Italien (je zweimal) verewigt waren.

1970 ging die Trophäe in den Besitz Brasiliens über, nachdem die Selecao in Mexiko zum dritten Mal die WM-Krone erobert hatte.

Allerdings wurde der Coupe Jules Rimet 1983 aus den Verbandsräumen der Brasilianer entwendet und gilt seitdem als verschollen. Der wiedergefundene Sockel ist das letzte Überbleibsel der originalen ersten WM-Trophäe.

Das 3500 Quadratmeter große FIFA-Museum soll im März 2016 eröffnet werden. Der 1904 gegründete Weltverband erhofft sich in Zürich jährlich rund 300.000 Museums-Besucher.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel