vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach ist Präsident des DFB
Wolfgang Niersbach ist seit 2012 DFB-Präsident © getty

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht die Wahl Cristiano Ronaldos zum Weltfußballer 2014 als Fehler an.

"Die Experten in aller Welt haben eine Riesenchance verpasst", schrieb er in einer Kolumne für den "kicker" über den dritten Platz des deutschen Weltmeistertorhüters Manuel Neuer:

"Wenn überhaupt ein Torwart jemals diese Wahl gewinnen könnte, dann wäre es in der Person des herausragenden Rückhalts unserer Weltmeister diesmal mehr als berechtigt gewesen, der zudem das Torwartspiel auf eine neue Stufe gehoben hat."

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kam zu der Erkenntnis, dass Neuer gegen die Weltmarken Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi (FC Barcelona) letztlich chancenlos gewesen sei.

"Die weltweite Popularität der beiden Superstars wog offensichtlich schwerer als die überragende Klasse des Torhüters unseres Weltmeisterteams", schrieb er.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel