vergrößernverkleinern
Fernando Torres, Martin Odegaard und Juan Cuadrado
Sorgten für Schlagzeilen in diesem Winter: Fernando Torres, Martin Odegaard und Juan Cuadrado (v.l.) © Getty

München - Andre Schürrle ist mit 32 Millionen Euro der teuerste Winter-Transfer in der Geschichte der Bundesliga, deren Klubs für insgesamt 62 Millionen einkauften. Dennoch gab etwa die Premier League deutlich mehr Geld aus. Die Übersicht der europäischen Top-Ligen.

Von vielen Trainern und Managern ist häufig zu hören: Der Winter sei nicht der richtige Zeitpunkt, um viele neue Spieler zu verpflichtet. Die Zahlen beweisen jedoch das Gegenteil. Die Bundesliga zeigte sich in diesem Winter alles andere als sparsam - dabei zückte der FC Bayern nicht einmal seine Brieftasche.

Andere internationale Spitzenklubs wie Real Madrid oder der FC Chelsea zeigten sich hingegen durchaus in Kauflaune.

SPORT1 liefert einen Überblick über die Transfers der europäischen Top-Ligen in diesem Winter.

Deutschland:

Ausgegeben: 62 Mio. Euro
Eingenommen: 15 Mio. Euro
Verein mit meisten Zugängen: Werder Bremen (Verstergaard, Öztunali, Casteels, Zetterer)
Verein mit höchsten Ausgaben: VfL Wolfsburg (35 Mio.)
Spektakulärster Transfer: Andre Schürrle. Der Weltmeister wechselt vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg. Er ist der teuerste Winter-Transfer in der Geschichte der Bundesliga.
Besonderheiten: Liga-Krösus Bayern München hat nicht einen Euro investiert. Die zweite Bundesliga ist die finanzstärkste 2. Liga Europas in diesem Winter.  

England:

Ausgegeben: 155 Mio. Euro
Eingenommen: 122 Mio. Euro
Verein mit meisten Zugängen: Swansea City (Naughton, Cork, Grimes) und Crystal Palace (Mutch, Souaré, Zaha)
Verein mit höchsten Ausgaben: FC Chelsea (33 Mio. Euro)
Spektakulärster Transfer: Juan Cuadrado. Der Kolumbianer vom AC Florenz kostete 33 Millionen Euro und ist der Ersatz für Andre Schürrle. Er erhält einen Vierjahres-Vertrag.
Besonderheit: Darren Fletcher verlässt Manchester United in Richtung West Brom - nach 15 Jahren Vereinstreue zu Englands Rekordmeister.

Spanien:

Ausgegeben: 57 Mio. Euro
Eingenommen: 34 Mio. Euro
Verein mit meisten Zugängen: FC Villarreal (Bailly, Campbell)
Verein mit höchsten Ausgaben: FC Valencia (25 Mio.)
Spektakulärster Transfer: Martin Odegaard. Das norwegische Super-Talent wechselte für 2,8 Mio. Euro zu Real Madrid - dabei ist er erst 16 Jahre alt.
Besonderheit: Die Primera Division bleibt im Winter relativ bescheiden. So wurden nur insgesamt zehn Spieler verpflichtet. Dafür stieg die Summe aller Transfers wieder. Letztes Jahr investierten die Vereine "nur" gute 15 Mio. Euro.

Italien:

Ausgegeben: 76 Mio. Euro
Eingenommen: 70 Mio. Euro
Verein mit meisten Zugängen: AS Rom (Doumbia, Yanga-Mbiwa, Ibarbo, Mendez, Spolli)
Verein mit höchsten Ausgaben: AS Rom (27 Mio.)
Spektakulärster Transfer: Fernando Torres. Atletico Madrid sicherte sich die Dienste des Stürmers für anderthalb Jahre auf Leihbasis. Erst wenige Tage zuvor hatte der AC Mailand Mailand ihn vom FC Chelsea verpflichtet - um ihn sofort wieder zu verleihen.
Besonderheit: Die italienische Liga gab am zweitmeisten für neue Spieler aus - europaweit gesehen. Weltweit liegen sie nur auf Rang drei. Denn: Die chinesische Super League hat zwei Millionen Euro mehr ausgegeben. Auch Australiens Superstar Tim Cahill wechselte nach China - von den New York Red Bulls zu Shanghai Shenhua.

Frankreich:

Ausgegeben: 31 Mio. Euro
Eingenommen: 9 Mio. Euro
Verein mit meisten Zugängen: Girondins Bordeaux (Thelin, Chantome), FC Lorient (Philippoteaux, Ndeng), FC Metz (Ben Youssef, Sassi)
Verein mit höchsten Ausgaben: AS Monaco (15 Mio.)
Spektakulärster Transfer: Bernardo Silva. Der Portugiese wechselt für 15 Mio. Euro von Benfica Lissabon zum AS Monaco.
Besonderheiten: Von den Spitzenmannschaften in der Ligue 1 wurde lediglich Tabellenführer Lyon aktiv, gab allerdings auch nur 400.000 Euro für Maxwel Cornet aus. Marseille, Paris und Saint-Etienne (Plätze zwei bis vier) hielten sich komplett zurück.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel