vergrößernverkleinern
Pele hat seine Lendenwirbel-OP überstanden
Pele wurde mit Brasilien dreimal Weltmeister © Getty Images

Brasiliens Nationalheld Pele ruft dazu auf, Unruhestifter einfach zu ignorieren. Einen Landsmann lobt er für vorbildliches Verhalten im Umgang mit rassistischen Anfeindungen.

Brasiliens Nationalheld Pele hält rassistische Vorfälle im Profi-Fußball für überbewertet und ruft dazu auf, Unruhestifter einfach zu ignorieren.

"Das große Problem ist, dass diesen Idioten zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, das sind keine Fans sondern Verbrecher", sagte der 74-Jährige dem brasilianischen Online-Newsportal UOL.

Pele selbst habe in seiner Karriere bei den verschiedensten Klubs Anfeindungen hinnehmen müssen. "Wenn ich jedes Mal einen Kampf begonnen hätte, wenn ich in den USA oder in Lateinamerika mit dem N-Wort bedacht wurde, dann wäre ich heute noch in Gerichtsprozesse auf der ganzen Welt verwickelt", sagte der dreimalige Weltmeister.

Als Vorbild für das richtige Verhalten sieht der Brasilianer die Aktion seines Landsmannes Dani Alves im vergangenen Jahr.

"Würde jeder so reagieren, wenn er mit einer Banane beworfen wird, dann würden sich solche rassistischen Aktionen bald erledigen", sagte Pele. Barcelona-Profi Alves hatte eine Banane, die auf den Platz in seine Richtung geflogen war, gegessen und damit vor allem in den sozialen Netzwerken positive Reaktionen und Nachahmer ausgelöst.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel