Video

FIFA-Präsident Sepp Blatter verkündet, dass das WM-Finale 2022 nicht einen Tag vor Heilig Abend stattfinden wird. Das FIFA-Exekutivkomitee tagt diesbzeüglich im März

Das Finale der Winter-WM 2022 in Katar wird laut FIFA-Präsident Joseph S. Blatter "nicht am 23. Dezember" stattfinden.

"Definitiv nicht", sagte der 78-Jährige am Freitag in Nordirland: "Wir müssen spätestens am 18. Dezember fertig sein. Ich bin gegen den Tag vor Heiligabend."

Derweil spürt Blatter nach eigener Auskunft keinen Ärger der Vereine. "Nein, sie sind nicht erbost", behauptete der Schweizer in einem Interview mit sky: "Ich hatte ein persönliches Gespräch mit Karl-Heinz Rummenigge. Fragen Sie ihn, es läuft gut." Der Bayern-Vorstandschef ist auch Vorsitzender der europäischen Klub-Vereinigung ECA.

Das FIFA-Exekutivkomitee entscheidet während der nächsten Sitzung am 19./20. März final über die Verlegung der Endrunde am Persischen Golf, Blatter will dann seinen Vorschlag einbringen.

Am Montag hatte sich die Terminfindungskommission des Weltverbandes für November/Dezember ausgesprochen.

Im Anschluss war über ein Endspiel am 23. spekuliert worden.

Startdatum wäre dann der 26. November - bei einem Endspiel zu einem früheren Zeitpunkt würde trotz der wahrscheinlich verkürzten Endrunde wohl auch die Eröffnungspartie früher stattfinden.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel