vergrößernverkleinern
Markus Babbel liegt mit Luzern auf dem letzten Tabellenplatz
Markus Babbel liegt mit Luzern auf dem letzten Tabellenplatz © Imago

Markus Babbel und der FC Luzern werden in der Schweizer Meisterschaft die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts nicht los.

Das Team des Europameisters von 1996 kam zum Super-League-Auftakt nach zweimonatiger Winterpause gegen den Europa-League-Kandidaten Young Boys Bern lediglich zu einem 1:1 (0:0) und konnte seinen Rückstand auf den Tabellenvorletzten FC Sion damit nur auf einen Punkt verkürzen.

Luzern verhinderte vier Minuten vor dem Abpfiff nach den beiden Pleiten zum Jahresausklang durch Tomislav Puljic immerhin seine vierte Punktspielniederlage seit Babbels Amtsantritt.

Bern war nur zwei Minuten zuvor in Führung gegangen.

Babbels Bilanz bei den Eidgenossen nimmt sich weiterhin höchst durchwachsen aus.

Bislang nur zwei Erfolgen unter seiner Regie stehen jeweils drei Niederlagen und Unentschieden sowie das Aus im Pokal gegenüber.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel