vergrößernverkleinern
FBL-PARAGUAY-CONMEBOL-CONGRESS-VAN PRAAG-GULATI
Michael van Praag (l.) könnte zum Gegenkandidat für Amtsinhaber Joseph S. Blatter werden © Getty Images

Die Entscheidung über die endgültige Kandidatenliste für die Wahl des FIFA-Präsidenten fällt laut Michael van Praag erst im Mai. "Lassen Sie die Dinge sich entwickeln", sagte der Niederländer am Montag in Wien. Erst kurz vor der Wahl am 29. Mai, bei der Amtsinhaber Joseph S. Blatter als haushoher Favorit antritt, wolle er sich eventuell mit Prinz Ali bin Al Hussein und Luis Figo zusammensetzen.

"Vielleicht ist es besser, alles so zu lassen. Vielleicht aber auch, nur mit einem oder zwei Gegenkandidaten anzutreten", sagte van Praag.

Die drei Herausforderer von Blatter werden dem Vernehmen nach vor allem aus Europa unterstützt, Experten rechnen damit, dass sie sich - Stand jetzt - die wenigen Stimmen gegen den Schweizer untereinander aufteilen werden. Blatter strebt seine fünfte Amtszeit an. Die Programme von van Praag, Figo und Prinz Ali gleichen sich vor allem in dem Punkt, dass ein Wechsel an der FIFA-Spitze nötig sei.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel