vergrößernverkleinern
Hakan Calhanoglu trifft gegen Bulgarien doppelt
Hakan Calhanoglu (2.v.l.) ist seit 2013 Nationalspieler der Türkei © Getty Images

Luxemburg - Die Türkei kommt gegen Luxemburg mit dem Schrecken davon. Hakan Calhanoglu, der in der Nationalmannschaft für Wirbel gesorgt hat, entscheidet die Partie kurz vor Schluss.

Ausgerechnet Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen hat die türkische Nationalmannschaft im Test-Länderspiel bei Fußballzwerg Luxemburg vor einer Blamage bewahrt.

Der 21-Jährige traf erst in der 87. Minute zum glanzlosen 2:1 (1:1)-Sieg für sein Team, das derzeit auch in der EM-Qualifikation schwächelt.

Calhanoglu hatte nach der sogenannten "Pistolen-Affäre" im Oktober 2013 Anfang diesen Jahres eine Aussprache mit Nationaltrainer Fatih Termin geführt und sich zum Comeback bereit erklärt.

Sein Klubkollege Ömer Toprak, der damals von einem Freund des früheren HSV-Profis Gökhan Töre ebenfalls mit einer Waffe bedroht worden sein soll, hatte die Einladung dagegen ausgeschlagen.

In Luxemburg brachte Mittelstürmer Mevlüt Erdinc (4.) den EM-Halbfinalisten von 2008 früh in Führung. Mario Mutsch (30.) glich jedoch für den Gastgeber aus, ehe Calhanoglu traf..

Die Türkei ist in der EM-Qualifikationsgruppe A mit fünf Punkten nur Vierter und hat bereits acht beziehungsweise sieben Zähler Rückstand auf die Spitzenteams Tschechien und Island sowie zwei Punkte Rückstand auf den WM-Dritten Niederlande.

Die Türken drohen damit zum vierten Mal in Folge ein Großereignis zu verpassen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel