vergrößernverkleinern
Klub-Präsident Evangelos Marinakis (r.) von Olympiacos fordert Titel
Klub-Präsident Evangelos Marinakis (r.) von Olympiacos fordert Titel © Getty Images

Die Spieler des griechischen Meisters Olympiakos Piräus müssen für ihre zuletzt schwachen Leistungen bezahlen.

Klub-Präsident Evangelos Marinakis sprach für das Team am Montag eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Euro aus und forderte in aller Deutlichkeit den Gewinn von Meisterschaft und Pokal.

"Olympiakos ist der größte Klub in Griechenland. Für jeden von Euch ist es eine Ehre, für dieses Team zu spielen. Ihr müsst Olympiakos Respekt erweisen", sagte Marinakis den Spielern. Jeder, der ein Problem damit habe, müsse Manns genug sein, den Verein zu verlassen.

"So lange ihr für Olympiakos spielt, werdet ihr alles geben und Opfer für dieses Trikot erbringen", so Marinakis: "Ihr werdet die Meisterschaft und den Pokal gewinnen."

Olympiakos scheiterte zuletzt in der Zwischenrunde der Europa League am ukrainischen Vertreter Dnipro Dnipropetrowsk.

In der Liga hatte der Titelverteidiger das Skandalspiel bei Panathinaikos Athen verloren (1:2), im Pokal kam Piräus nicht über ein Remis gegen Zweitligist AEK Athen hinaus (1:1).

Der Spielbetrieb in den beiden Fußball-Profiligen ist in Griechenland für unbestimmte Zeit unterbrochen.

Mit dieser Maßnahme hatte die griechische Regierung auf Ausschreitungen während des Athener Derbys zwischen Panathinaikos und Olympiakos reagiert.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel