vergrößernverkleinern
Die FIFA wird zu Reformen gedrängt
Die FIFA droht Griechenland mit harten Sanktionen © Getty Images

Zwischen der griechischen Regierung sowie der FIFA und der UEFA droht ein Zerwürfnis, das zum internationalen Aussschluss des nationalen Fußball-Verbandes HFF-EPO führen könnten. Griechenlands stellvertretender Sportminister Stavros Kontonis wies am Mittwoch ein "Ultimatum" zurück, in dem sich FIFA und UEFA die Einmischung der Regierung in Verbands-Verlange verbeten hatten.

"Wir werden nicht die Philosophie unseres Entwurfes zum Sportgesetz ändern", sagte Kontonis im griechischen Fernsehen: "Die von FIFA und UEFA ausgeübte Kontrolle über Griechenlands Fußball hat versagt."

Die neue Regierung um Premier Alexis Tsipras will mit ihrem Gesetz die Unabhängigkeit der HFF-EPO aufheben. Angesichts des Gewaltproblems im griechischen Fußball sollen künftig externe Berufsrichter über Vergehen in den Wettbewerben des Landes entscheiden und Geldstrafen bis zu 25 Millionen Euro verhängen können.

In einem gemeinsamen Fax drohten am Mittwoch FIFA und UEFA dem Verband, dass griechische Teams von internationalen Wettbewerben und Maßnahmen aller Art ausgeschlossen werden, falls das Gesetz wirksam wird. Beide internationalen Verbände ahnden den staatlichen Eingriff in sportliche Belange traditionell streng.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel