vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach mit dem WM-Pokal
Wolfgang Niersbach mit dem WM-Pokal © Getty Images

Nach dem FIFA-Skandal und Sepp Blatters Wiederwahl ist DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gegen einen WM-Boykott. Ein Fernbleiben der Europäer sei "eine schlechte Waffe".

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat sich gegen einen europäischen Boykott der Weltmeisterschaften ausgesprochen.

"Ich bin total dagegen", sagte Niersbach am Rande des DFB-Pokalfinales zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg in der ARD: "Das ist eine schlechte Waffe, das kann kein Mittel sein."

Vor der Wiederwahl von Joseph S. Blatter als Präsident des Weltverbandes FIFA hatte UEFA-Chef Michel Platini einen Rückzug der europäischen Verbände nicht ausgeschlossen.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte mehrheitlich für den jordanischen Herausforderer Prinz Ali bin Al Hussein gestimmt.

Nach der Festnahme mehrerer hochrangiger Fußball-Funktionäre vor dem Wahlkongress in Zürich soll bei einem UEFA-Treffen am Rande des Champions-League-Finale in Berlin (6. Juni) über weitere Aktionen gegen Blatter beraten werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel