vergrößernverkleinern
Frank-Walter Steinmeier ist seit Dezember 2013 Bundesminister des Auswärtigen
Frank-Walter Steinmeier ist seit Dezember 2013 Bundesminister des Auswärtigen © Getty Images

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Ermittlungen staatlicher Stellen im FIFA-Skandal begrüßt.

"Wenn der Fußball Vorbild sein will, tut Aufklärung not. Vermögen die Selbstreinigungskräfte des Fußballs das nicht zu leisten, dann müssen eben auch staatliche Stellen ran", sagte Steinmeier am Donnerstag am Rande seines Besuchs in Lissabon: "Fair Play ist die wichtigste Regel des Sports und ein Wert, der weit über die Welt des Sports ausstrahlt. Korruption vergiftet die Politik und vergiftet den Sport."

Im Zuge von US-Ermittlungen gegen insgesamt 14 Personen waren am Mittwoch in Zürich sieben hochrangige FIFA-Funktionäre von der Kantonspolizei verhaftet worden.

Unabhängig davon hatte die Schweizer Bundesanwaltschaft am 10. März ein Verfahren wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen und Geldwäsche im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 (Russland) und 2022 (Katar) gegen Unbekannt eröffnet.

Die Untersuchungen hatte die FIFA mit einer Strafanzeige am 18. November 2014 selbst in Gang gesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel