Video

Im Volkswagen Doppelpass analysieren die Experten die Vorgänge bei der FIFA. Frankfurts Boss Heribert Bruchhagen hat eine klare Meinung.

Angesichts des Korruptionsskandals beim Fußball-Weltverband FIFA hat auch Heribert Bruchhagen einen Rücktritt von Präsident Sepp Blatter gefordert.

Im Volkswagen Doppelpass (JETZT LIVE im TV auf SPORT1 und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) sagte Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Bruchhagen: "Ich kenne Blatter aus meiner DFL-Zeit. Ich halten ihn nicht für korrupt, aber die Verantwortung für so ein System muss ich übernehmen und dann muss ich auch zurücktreten."

Wie zuvor unter anderem schon DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sprach sich aber auch Bruchhagen gegen einen WM-Boykott der UEFA-Verbände aus: "Ich gehe diesen Weg nicht mit."

Stattdessen sieht er die Medien gefordert. "Wer zahlt denn die hohen Beträge für die Rechte an der WM? Die Fernsehanstalten in Europa. Diesen Hebel sehe ich als viel größer an", erklärte Bruchhagen.

Für Thomas Eichin, den Geschäftsführer von Werder Bremen, liegt der Fehler im System. "Es ist logisch, dass Blatter zu diesem Zeitpunkt um seinen Posten kämpft. Es wird aber in der FIFA nur etwas verändert, wenn an der Stimmgewalt und der Stimmenverteilung etwas geändert wird", sagte Eichin: "Momentan ist noch gar nichts gelöst. Das ist erst der Anfang."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel