vergrößernverkleinern
Michael van Praag hält sich weiter bedeckt
Michael van Praag wird nicht FIFA-Präsident © Getty Images

Der Niederländer Michael van Praag wird bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten am 29. Mai nicht gegen Amtsinhaber Joseph S. Blatter antreten.

Van Praag erklärte am Mittwoch wie erwartet seinen Rückzug von der Kandidatur.

Der 67-Jährige will nun den jordanischen Prinzen Ali bin Al Hussein (39) unterstützen. Da auch ein Rückzug von Luis Figo (42) erwartet wird, könnte der Jordanier der einzige Herausforderer Blatters sein.

Der Prinz solle die größten Chancen haben, Blatter als Präsident des Weltverbandes abzulösen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel