vergrößernverkleinern
Danny Williams (l.) trifft für das Team von Jürgen Klinsmann
Danny Williams (l.) trifft für das Team von Jürgen Klinsmann © getty images

Fünf Tage vor dem Duell mit Weltmeister Deutschland haben der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann und die Nationalmannschaft der USA einen Überraschungserfolg gefeiert. Dank eines überragenden Schlussspurts siegten die US-Boys in Amsterdam gegen die Niederlande mit 4:3 (1:1).

Bis zur 88. Minute hatten die Niederlande 3:2 geführt, dann glich der frühere Freiburger und Hoffenheimer Daniel Williams aus, ehe Bobby Wood von Erzgebirge Aue sogar noch den Siegtreffer für das US-Team erzielte.

John Brooks (Hertha BSC) hatte das 2:3 erzielt (70.), Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach) das erste Länderspiel-Tor von Gyasi Zardes (LA Galaxy) zum zwischenzeitlichen 1:1 (33.) mit einer schönen Flanke vorbereitet. Am Mittwoch spielen die USA in Köln gegen Deutschland.

Zuvor war der Schalker Bundesliga-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar der überragende Mann auf dem Platz gewesen. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig, der in der Rückrunde nur zwei Tore geschossen hatte, erzielte die ersten beiden Treffer selbst (31./49. ), beim dritten (53.) fälschte Memphis Depay als offizieller Torschütze einen Schuss von ihm ab. Beim Stande von 3:2 wurde Huntelaar ausgewechselt.

Neben Brooks und Johnson hatte Klinsmann auch Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) und Alfredo Morales (FC Ingolstadt) in seine Startelf berufen. Wood wurde in der 65. Minute eingewechselt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel