Video

Brasilien zieht bei der Copa America ins Viertelfinale ein. Beim Sieg gegen Venezuela ersetzt Hoffenheims Roberto Firmino Superstar Neymar und erzielt einen Treffer.

Ohne den gesperrten Superstar Neymar, aber mit einem Torschützen aus der Bundesliga hat Rekordweltmeister Brasilien das Viertelfinale bei der Copa America in Chile erreicht.

Roberto Firmino von 1899 Hoffenheim erzielte beim 2:1 (1:0) über Venezuela das zwischenzeitliche 2:0 und sicherte der Selecao somit den Gruppensieg.

In der Runde der letzten Acht trifft Brasilien am Samstag auf Paraguay.

Zuvor hatte in der Gruppe C bereits Peru durch ein 0:0 in Temuco gegen Kolumbien das Weiterkommen perfekt gemacht und trifft nun im Anden-Duell am Donnerstag auf Bolivien.

Die vor dem Turnier hoch gewetteten Kolumbianer mit WM-Torschützenkönig James Rodriguez zitterten sich durch Brasiliens Erfolg als Gruppendritter ins Viertelfinale, wo am Freitag Favorit Argentinien der Gegner ist.

Zum Auftakt der K.o.-Runden duellieren sich am Mittwoch Gastgeber Chile und Titelverteidiger Uruguay.

Vor 33.264 Zuschauern im Monumental-Stadion der Hauptstadt Santiago de Chile schlugen die Brasilianer in beiden Hälften jeweils früh zu, einmal durch Thiago Silva (9.), nach der Pause dann durch Firmino (52.).

In der 84. Minute konnte Selecao-Schlussmann Jefferson einen Freistoß des Ex-Mönchengladbachers Juan Arango nicht entscheidend entschärfen, den Abpraller nutzte Nicolas Fedor (84.) zum letztlich wertlosen Anschlusstreffer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel