vergrößernverkleinern
Gonzalo Jara gegen Edinson Cavani
Diese Tätlichkeit gegen Edinson Cavani wird wohl ein Nachspiel für Gonzalo Jara haben © twitter.com

Für den Mainzer wird die "Handgreiflichkeit" gegen Edinson Cavani im Viertelfinale der Copa America ein Nachspiel haben. Eine Entscheidung steht kurz bevor.

Wegen seiner "Handgreiflichkeit" im Viertelfinale der Copa America droht dem Mainzer Bundesliga-Profi Gonzalo Jara eine Sperre für den weiteren Turnierverlauf.

Der südamerikanische Fußballverband CONMEBOL eröffnete am Samstag auf Drängen Uruguays ein Disziplinarverfahren gegen den Chilenen, der beim 1:0 gegen den Titelverteidiger seinen Gegenspieler Edinson Cavani mit einem Po-Grapscher zu einer Tätlichkeit verleitet hatte.

Ein Urteil soll noch vor dem Halbfinale der "La Roja" am Montag gegen Peru fallen. Je nach Einschätzung der Entgleisung durch das Sportgericht sind im Reglement Sperren zwischen einem und fünf Spielen vorgesehen.

Schiedsrichter Sandro Meira Ricci (Brasilien) hatte nach Jaras "Fehlgriff" nur die Backpfeife Cavanis gesehen und mit einem Platzverweis nach der zweiten Gelben Karte für den "Uru"-Stürmer geahndet. TV-Bilder hielten aber die vorausgegangene Provokation des Mainzers fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel