Video

Gastgeber Chile ist bei der Copa America ins Straucheln geraten. Die Hausherren verpassten durch ein 3:3 (2:2) gegen Mexiko den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale.

Dagegen feierte Bolivien mit dem 3:2 (3:0) gegen Ecuador nach 18 Jahren wieder einen Sieg beim südamerikanischen Nationenturnier.

Vor 45.583 Zuschauern im Nationalstadion der Hauptstadt Santiago de Chile ärgerte Mexiko den mit dem Bundesliga-Trio Miiko Albornoz (Hannover), Gonzalo Jara (Mainz) und Marcelo Diaz (Hamburg) in der Startformation angetretenen Favoriten durch Tore von Matias Vuoso (21., 66.) und Raul Jimenez (29.).

Für die Gastgeber trafen wie schon gegen Ecuador der Ex-Leverkusener Arturo Vidal (22., 55./Foulelfmeter) und Eduardo Vargas (42.).

Zuvor sahen in Valparaiso 5982 Zuschauer eine scheinbar beruhigende 3:0-Führung Boliviens durch Ronald Raldes (5.), Martin Smedberg (18.), Sohn eines Bolivianers, der in Schweden politisches Asyl fand, und den Ex-Bremer Marcelo Moreno (43./Foulelfmeter).

Doch Enner Valencia (48.), der zudem einen Elfmeter verschoss (39. ), und Miler Bolanos (81.) sorgten noch für Spannung.

Damit liegen Chile und Bolivien (beide 4 Punkte) vor dem direkten Duell zum Vorrundenabschluss der Gruppe A am Freitag gleich auf. Aber auch Mexiko (2 Punkte) und Ecuador (0) haben vor ihrem Aufeinandertreffen noch Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten Acht, zumindest als einer der beiden besten Gruppendritten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel