Video

Chiles Gonzalo Jara muss für seine unappetitliche Aktion gegen Edinson Cavani Konsequenzen fürchten. Der südamerikanische Verband CONMEBOL kündigt Ermittlungen an.

Chiles Gonzalo Jara drohen offenbar Konsequenzen für seine unappetitliche Aktion gegen Edinson Cavani.

Die Disziplinarkommission des südamerikanischen Fußballverbands CONMEBOL "wird eine Untersuchung einleiten", wird Kommissionsmitglied Alberto Lozada bei ESPN FC zitiert. Dem Rechtsverteidiger droht angeblich bei einer Verurteilung eine Sperre von ein bis drei Spielen.

Jara, der beim Bundesligisten FSV Mainz 05 unter Vertrag steht, hatte in der 62. Minute im Viertelfinale der Copa America den Uruguayer Cavani mit dem Mittelfinger der rechten Hand am Gesäß berührt und so eine Gelb-Rote Karte für den Stürmer provoziert.

TV-Kameras hatten den Vorfall eingefangen. Schiedsrichter Sandro Ricci hatte Jaras Aktion übersehen und nur den anschließenden, angedeuteten Schlag Cavanis gegen Jara geahndet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel