vergrößernverkleinern
FBL-COPAM2015-FRIENDLY-URU-GUA
Uruguay ist Titelverteidiger bei der Copa America © Getty Images

Edinson Cavani vermutete Jamaika vor dem Spiel in Afrika, auf dem Platz kann sein Team der Gastmannschaft der Copa America die Grenzen gerade noch aufzeigen.

Rekordsieger Uruguay ist mit einem Arbeitssieg in die Copa America gestartet.

Die Mannschaft um Starstürmer Edinson Cavani setzte sich im chilenischen Antofagasta mit 1:0 (0:0) gegen Jamaika und den deutschen Trainer Winfried Schäfer durch und steht vorerst an der Spitze der Gruppe B, in der auch Argentinien und Paraguay antreten.

Cristian Rodriguez (52.) erzielte den Siegtreffer. Jamaika ist neben Mexiko eine von zwei Nationen, die auf Einladung an der Copa America teilnehmen.

Im Vorfeld hatte Cavani mit geografischen Wissenslücken für Gesprächsstoff gesorgt.

Der 28-Jährige vom französischen Meister Paris St. Germain hatte die jamaikanische Mannschaft als Afrikaner bezeichnet. "Jamaika wird wie jedes andere afrikanische Team sehr stark sein", hatte Cavani vor dem Duell am Samstag in Antofagasta gesagt.

Cavani bat am Freitag via Twitter um Verzeihung. "Ich möchte mich zuallererst bei Jamaika und seiner Bevölkerung entschuldigen. Ich hoffe, dass es mit Humor und nicht beleidigend aufgenommen wird", so Cavani.

Er habe gedanklich zwei ähnliche Stile und Eigenschaften in der Spielweise zwischen Jamaika und afrikanischen Mannschaften vergleichen wollen, habe dies aber falsch zum Ausdruck gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel