vergrößernverkleinern
Die russische Delegation und Sepp Blatter (m.) bei der Verkündung des Veranstalters der WM 2018
Die russische Delegation und Sepp Blatter (m.) bei der Verkündung des Veranstalters der WM 2018 © Getty Images

Russland setzt seine Vorbereitung auf die Fußball-WM 2018 auch nach der Rücktrittserklärung von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter weiter fort.

Das teilte ein Kreml-Sprecher am Mittwoch mit.

"Das ist die Hauptsache", zitiert die Nachrichtenagentur TASS Dmitri Peskow: "Alle Pläne werden umgesetzt, die Arbeit geht weiter."

Die russische Endrunde steht wie auch die WM 2022 in Katar weltweit in der Kritik. Die doppelte Vergabe durch das FIFA-Exekutivkomitee im Dezember 2010 wird von Korruptionsvorwürfen begleitet. Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt wegen "Unregelmäßigkeiten" gegen Unbekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel