vergrößernverkleinern
Die Fans des FC Parma müssen in die vierte Liga.
Die Fans des FC Parma müssen in die vierte Liga. © Getty Images

Der bankrotte ehemalige Europapokalsieger FC Parma startet in der kommenden Saison in der Serie D, Italiens höchster Amateurklasse.

Nachdem bis zum Fristablauf vergangene Woche kein Investor den Erstliga-Absteiger samt über 200 Millionen Euro Schulden übernehmen wollte, wird der Verein am Montag unter dem Namen "Parma Calcio 1913" neu gegründet.

Gestützt wird der Klub laut Gazzetta dello Sport von acht Investoren. Tifosi können sich mit Beträgen ab 500 Euro an der Neugründung des Klubs beteiligen, der mit einem Kapital von 500.000 Euro starten soll.

Klubpräsident soll Borussia Dortmunds ehemaliger Coach Nevio Scala werden, der Parma in den Jahren zwischen 1989 und 1996 trainiert hatte.

Mit Scala hatte Parma 1995 den UEFA-Pokal gewonnen. FC Parma hatte die abgelaufene Saison durch zwei Punktabzüge als Schlusslicht der Serie A abgeschlossen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel