vergrößernverkleinern
Wolfgang Niersbach erhofft sich im Fall Valcke Aufklärung
Wolfgang Niersbach ist seit 2012 DFB-Präsident © Getty Images

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat "keine zu hohen Erwartungen" an den UEFA-Gipfel in Berlin. Nach der Wiederwahl von Sepp Blatter blickt Niersbach pessimistisch in die Zukunft.

Wolfgang Niersbach hat "keine zu hohen Erwartungen" an den möglichen Krisengipfel der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am kommenden Wochenende in Berlin. "Denn die Fakten sind geschaffen", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Nach der Wiederwahl von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter entgegen des Widerstands vieler Europäer wollen die UEFA-Verbände am Rande des Champions-League-Finales zusammenkommen, um über die weitere Strategie zu beraten.

Mit einer einheitlich auftretenden UEFA ist aber auch dann nicht zu rechnen. Dass ein WM-Boykott oder gar ein Austritt aus der FIFA beschlossen wird, ist so gut wie ausgeschlossen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel