vergrößernverkleinern
Joseph S. Blatter hält an seinen Comeback-Plänen fest
Joseph S. Blatter wird seinen Posten als FIFA-Präsident demnächst abgeben © Getty Images

Die US-Regierung glaubt, dass die FIFA vom angekündigten Rücktritt des Präsidenten profitieren wird. Unter neuer Führung lasse sich auch das Image wieder aufpolieren.

Das Weiße Haus hat den angekündigten Rücktritt von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter begrüßt.

"Es ist nach den jüngsten Nachrichten offensichtlich, dass diese Organisation von einer neuen Führung profitieren wird", sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest: "Es ist eine Gelegenheit, das öffentliche Image aufzupolieren und sicherzustellen, dass die Handlungen dieser Organisation mit ihrem Anliegen im Einklang stehen."

Blatter hatte am Dienstag angekündigt, sich als Präsident des Weltverbands zurückzuziehen. Die USA hatten in der vergangenen Woche die Verhaftungen von sieben FIFA-Funktionären in der Schweiz angeordnet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel