vergrößernverkleinern
Zico
Zico macht bei der Kandidatur als FIFA-Präsident ernst © Getty Images

Rio de Janeiro - Legende Zico bitten Brasiliens Verband CBF schriftlich, ihn als Kandidaten für die Nachfolge von Sepp Blatter vorzuschlagen und macht er den Verantwortlichen Druck.

Brasiliens Fußball-Idol Zico macht bei seiner angekündigten Kandidatur zur Wahl des neuen FIFA-Präsidenten Ernst.

Wie der 62-Jährige am Dienstag bekannt gab, liegt dem brasilianischen Verband bereits schriftlich seine Bitte vor, damit der CBF ihn für das höchste Amt im Fußball-Weltverband vorschlage.

CBF-Generalsekretär Walter Feldmann bestätigte den Eingang des Schreibens, über das aber noch nicht entschieden worden sei.

"Ich werde nicht lange auf eine Antwort warten, denn die Zeit geht schnell vorbei und deshalb muss man auch Alternativen haben", verkündete der "weiße Pele", der zwischen 1976 und 1986 für die Selecao 72 Länderspiele bestritt.

Anfang der 90er-Jahre war er kurze Zeit Sportminister und arbeitete danach in acht Länden als Trainer - derzeit beim indischen Erstligisten FC Goa.

Als Zulassungskriterium für die Wahl des Nachfolgers von Amtsinhaber Joseph S. Blatter am 26. Februar 2016 muss Zico bis Ende Oktober von einem Mitgliedsland offiziell als Kandidat vorgeschlagen werden und zudem von mindestens vier weiteren Verbänden Unterstützungsschreiben vorlegen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel