Video

Vorstandsboss Rummenigge bestätigt das Interesse des FC Bayern an Vidal. Einen alten Streit wischt er vom Tisch.

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat das Interesse des FC Bayern an Arturo Vidal bestätigt.

"Wir waren uns alle einig, dass wir einen solchen Spieler suchen", sagte Rummenigge vor dem Abflug der Bayern am Abend nach China, erklärte aber zugleich, dass der Wechsel noch "nicht fix" sei.

 Zugleich bekräftigte Rummenigge, dass die Unstimmigkeiten nach dem geplatzten Wechsel 2011 von Bayer Leverkusen ausgeräumt seien.

Charakterlich sei Vidal immer in Ordnung gewesen, beteuerte Rummenigge. Der Wechsel sei damals am Veto von Leverkusen gescheitert. Dies habe auch Michael Reschke, der inzwischen als Technischer Direktor beim FC Bayern tätig ist, bestätigt.

2011 hatte Rummenigge noch Richtung Vidal geätzt: "Solche Spieler möchte ich nicht beim FC Bayern haben."

Auf SPORT1-Nachfrage erklärte Rummenigge, dass der Abgang von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United den Bayern beim Werben um Vidal in die Karten spiele: "Das Interesse an Vidal hat zwar nur indirekt mit dem Abgang von Sebastian Schweinsteiger zu tun. Aber wir haben jetzt natürlich mehr Möglichkeiten."

Angeblich sollen sich der FC Bayern und Juventus Turin schon über eine Ablöse von 38 Millionen Euro für Vidal einig sein.

Der 28 Jahre alte Chilene soll beim Deutschen Rekordmeister einen Fünfjahresvertrag erhalten, das Jahresgehalt wird auf 6,5 Millionen Euro geschätzt. Nach Informationen von La Stampa soll Vidal nächste Woche zum Medizincheck nach München reisen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel